Textfeld: So erreichen Sie mich:
Textfeld: Handy: 01520 9437990
E-Mail: Sosna@T-Online.de
Textfeld: Nicht überall auf der Welt gibt es einen organisierten Zierfischfang. Viele Fischarten fanden in den letzten Jahrzehnten durch private Sammelreisen von Aquarianern den Weg in unsere Aquarien. Vor allem die Palette der mittelamerikanischen Buntbarsche, konnte durch derartige Privatinitiativen enorm bereichert werden.

Neue Arten wurden dabei entdeckt, fasst vergessene wiederentdeckt. Darunter befanden sich farblich äußerst attraktive und solche die man eher als unscheinbar bezeichnen würde. Wir lernten wahre Riesen und aquarientaugliche Zwerge unter den Fischen kennen. Einige entpuppten sich als unverträglich und aggressiv, andere als überaus friedlich. Es gibt anspruchsvolle und daneben völlig unempfindliche Buntbarsche aus dieser Region.
Vieles was einst wie eine Sensation bei der Entdeckung gefeiert wurde, verschwand schnell wieder aus den Becken der Liebhaber.
Was wird auf Dauer seinen Platz in der Aquaristik sichern können? Diese Frage versuche ich anhand von Erfahrungen und Erkenntnissen zu beantworten.

Meine Vorträge

- Allgemeine Themen -

Textfeld: So erreichen Sie mich:
Textfeld: Handy: 01520 9437990
E-Mail: Sosna@T-Online.de

Spaß am Umgang mit Zierfischen

Sosna Ernst Textfeld: Die Erdfresser gehören wegen ihrer Friedlichkeit zu Recht zu den beliebtesten Buntbarschen des südamerikanischen Kontinents. 
Ihre Pflege ist jedoch nicht immer einfach und ihre Vermehrung mitunter eine echte Herausforderung für den Aquarianer. Dabei ist gerade die Vielseitigkeit der Brutpflegeformen, die man unter ihnen antrifft und im Aquarium erleben kann, ein ganz besonderer Reiz, sie pflegen zu wollen. 
Wir können unter ihnen Offenbrüter, Versteckbrüter, Höhlenbrüter und Maulbrutpfleger mit der Differenzierung zwischen sogenannten „eierliebenden“ und „larvenliebenden“ Eltern kennenlernen. Pflegt bei einigen Arten das Weibchen die Brut allein im Maul, teilen sich andere Arten die Maulbrutpflege in Form einer Elternfamilie. 

Die verwandtschaftliche Nähe der Gattungen und die Übereinstimmungen ihrer Vertreter, werden in diesem Vortrag genau so verdeutlicht, wie ihre Unterschiede. Dabei werden Fische aus den Gattungen Geophagus, Satanoperca, Biotodoma, Gymnogeophagus, Acarichthys und Microgeophagus vorgestellt. 
Zudem wird auf Übereinstimmungen bestimmter Buntbarsche aus Mittelamerika zu den Erdfressern hingewiesen, die im Rahmen der Nutzung einer vergleichbaren ökologischen Nische, ähnliche Formen und Verhalten ausgeprägt haben.

Dieser Vortrag zeigt die Schönheit dieser Fische und verdeutlicht, was sie so interessant macht.
Textfeld: Die „bunte Welt im Glase“ hatte schon immer ihre Liebhaber. Schon unsere Großväter pflegten dieses Hobby im Rahmen ihrer damaligen Möglichkeiten. Heute erfüllen modernste Techniken jeden Wunsch. Nichts erscheint mehr unmöglich.

Mit dem Aquarium kommt ein Stück „Natur“ ins Haus, in dem natürliche Vorgänge ablaufen, die dem Betrachter auf kleinstem Raum weitgehende Einblicke in die Verhaltensweisen seiner Fische ermöglichen. 

Wie vielseitig die Fischgesellschaft sein kann, wodurch sich ihre Lebensgewohnheiten unterscheiden, was bei der Pflege dieser oder jener Art zu berücksichtigen und zu beachten ist und was es alles zu entdecken gibt, das versucht dieser Vortrag zu vermitteln.
Der Vortrag streift unter anderem die Themen :
Wie unterschiedlich Fische sind, 
die richtige Ernährung, Vergesellschaftungsmöglichkeiten, Vermehrungsformen, Verhaltensweisen.
Die Aquaristik ist eine sinnvolle und spannende Freizeitbeschäftigung, in der es unglaublich viel zu entdecken gibt. Sie ist natürlich viel mehr als nur hübsche Raumdekoration!
Textfeld: Aquaristik 
- mehr als hübsche Raumdekoration?
Textfeld: Was bleibt  . . . . 
- neben den Erinnerungen?  
Textfeld: Geophagus & Co.
-  Erdfresser, verwandte
   und ähnliche Arten
Textfeld: Bitte recht freundlich!
- Tipps und Kniffe in der Aquarienfotografie 
Textfeld: Wer hatte noch nicht den Wunsch, seine Pfleglinge einmal ablichten und Freunden oder Vereinskollegen präsentieren zu können? Dabei müssen jedoch einige grundsätzliche Regeln beachtet werden, damit sich der erhoffte Erfolg einstellt.

Die Themenschwerpunkte dieses Diavortrages sind weniger die Kameraausrüstung und das Zubehör, sondern eine Vielzahl von Faktoren am Rande, deren Beachtung letztlich das „gute Bild“ ausmachen.

Für all jene, die ihre Zierfische „ins rechte Licht“ setzen möchten, enthält dieser Vortrag viele Tipps und Kniffe vom Praktiker, die bei der Überwindung von Problemen helfen können.
Textfeld: Fensterbrettaquaristik
Textfeld: Es muss nicht immer die „Badewanne“ sein, mit der sich das spannende Hobby „Aquaristik“ umsetzen lässt. Wem der Platz für die Aufstellung großer Becken fehlt, kann auch andere Möglichkeiten nutzen. Auch in platzsparenden Becken kann ein großer Bereich der Zierfischliebhaberei ausgeführt werden. 

Wie vielseitig die Welt im Kleinen sein kann, welche Fische sich für die „Fensterbrettaquarien“ eignen und worauf zu achten ist, dass versuche ich aus meiner Sicht mit diesem 60minütigen Vortrag zu vermitteln.

Es ist ein Ausflug in die Nano-Aquaristik.
Textfeld: Bullenpflege hat ihren Reiz

- Spaß am Umgang mit großen Buntbarschen 
Textfeld: Früher oder später entdeckt jeder der sich diesem Hobby widmet, seine persönlichen Favoriten unter den Fischen. Sei es, dass die Pflege dieser oder jener Fischvertreter einen in ganz besonderer Weise fasziniert und begeistert oder seinen Vorstellungen und den Erwartungen an die Aquaristik am nächsten kommt. Gewissen Fischen schenkt man mit einem Mal in verstärktem Maße seine Aufmerksamkeit. Für mich geht von den mittelamerikanischen Buntbarschen aus der „Bullenklasse“ ein ganz besonderer Reiz aus. Mit Endgrößen um 30 Zentimeter brauchen sie zwar Platz, aber wer ihnen diesen bieten kann, trifft auf Fischpersönlichkeiten mit einem außergewöhnlichen Individualverhalten.
Es sind Pfleglinge, die einen so schnell nicht wieder loslassen.